Deine Stadt, dein Soundtrack

Die begehrte „listen to Berlin“ Reihe feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen. Frei nach dem Motto: „Deine Stadt, dein Soundtrack“ sucht die Berlin Music Commission (BMC) den Sound der Hauptstadt. Berliner Musiker, Labels oder Verlage sind dazu aufgerufen, ihre Produktionen einzureichen und damit Teil dieses einzigartigen Compilers zu werden.

Genreübergreifend präsentiert seit zehn Jahren die Berlin Music Commission den repräsentativen Sound der Spreemetropole. Ihnen Gemeinsam ist, sie sind in Berlin beheimatet und stehen für einen zeitlosen und zukunftsweisenden Sound. Zu den Künstlern der vergangenen Ausgaben zählten u.a. Oliver Koletzki, Jazzanova, Robot Koch, Soukie & Windish und viele mehr. Welche Titel es in diesem Jahr auf den Compiler schaffen entscheidet eine Fachjury, die bei ihrer Entscheidung vor allem auf klangliche Vielfalt setzt.  Bestätigt für die Jury sind derzeit: Milena Fessmann (Cinesong), Simone Hofmann (Fête Company), Martin Hossbach (Spex, Pop- Kultur Festival), Hannes Kraus (Dussmann das KulturKaufhaus), Aditya Sharma (Radio Fritz) sowie Jana Rahmlow und Olaf Kretschmar von der Berlin Music Commission.

Olaf Kretschmar (Vorstand der Berlin Music Commission) freut sich auf die diesjährige Jubiläumsausgabe „Zehn Jahre lang einer so dynamischem und sich ständig neu erfindenden Stadt wie Berlin den passenden Soundtrack auf den Leib zu schneidern, ist eine ganz schöne Herausforderung, aber eine ebenso dankbare Aufgabe. Kaum eine andere Metropole der Welt hat derzeit mehr Innovationspotenzial als unser dickes B. Und genau dieser kreativen Vielfalt möchten wir mit unserer ‘listen to berlin’-Compilation Tribut zollen. Ich bin sehr gespannt, welche Sounds 2017 prägen“.

Im September 2017 erscheint die „listen to berlin 2017/2018“. Für jeden der dabei sein will, der reicht seine Bewerbung bis spätestens zum 18. Juni 2017 ein.

Kriterien zur Einreichung:

  • Eingereicht werden kann durch Bands, Musiker*innen, Labels, Produzent*innen oder Verlage, sofern die Künstler*innen selbst ihren Wohnsitz in Berlin haben.
  • Aufnahmen müssen technisch veröffentlichungsreif sein (keine Demos!).
  • Ein Label-Vertrag ist keine Voraussetzung, gibt es Signing, darf dieses jedoch nicht bei einem Major-Label liegen.
  • Die Rechteinhaber*innen stellen die Lizenz kostenfrei zur Verfügung (GEMA- Abgaben werden von der BMC übernommen).
  • VÖ-Termin ist nicht vor dem 01.01.2016.
  • Künstler*innen/Bands, die bereits auf der „listen to berlin“ Compilation 16/17 vertreten waren, können auf der aktuellen Produktion leider keine Berücksichtigung finden. Gern wieder im nächsten Jahr!

Jede Einreichung muss folgendes Material enthalten.

  • Musikaufnahme als MP3 (320 bps, maximal 5 Min./Titel)
  • Titelinfos: Künstler*innen, Musiktitel, Urheber*innen (Komponist*innen, Texter*innen, Arrangeur*innen, Produzent*innen), Titellänge, Veröffentlichungsjahr, ggf. Albumtitel und ISRC-Nummer, ggf. Label, Label-LC, Label-URL, Musikverlag, Verlags-URL
  • Künstler*innen-Info (deutsche & englische Version) + Künstler*innen-URL Pressefoto + falls vorhanden Album- oder Singlecover, jeweils als jpg 300 dpi, max. 2 MB
  • Namen und Kontaktdaten aller Rechteinhaber*innen
  • Alle Dateien müssen mit dem Namen der Interpret*innen gekennzeichnet in einem Ordner hochgeladen werden.

Pro Bewerber darf nur ein Beitrag eingereicht werden.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien