Fazit Berlin Fashion week 2016 -Die perfekte Symbiose von Mode und Musik?

Alljährlich tummelten sich nach Weihnachtsschmaus und Silvestersause die Modehungrigen, avantgardistischen Designer, Kunstliebenden und eben auch die Djs rund um das Fashionzelt am Brandenburger Tor.

Musik und Mode sind wie jedermann weiss, dort eng verbunden.

Die Geladenen Gäste applaudierten am Rande des Runways, die Mode, die Musik alles gut.

Aber wer machte da eigentlich die Musikkonzepte, welche Produzenten steckten hinter dem perfekt inszenierten Fashion Happening?

So einfach lässt sich die Frage wohl nicht beantworten.

Der Pool an Musikstilen bunt gemischt, fast alle Kategorien waren vertreten, wobei sich die meisten Designer in ihren Fashion Shows bei Elektronischen klängen bedienten.

Auf den Aftershowparties fiel nur eines auf. Obwohl wir in Berlin sind und hier das Mekka unserer elektronischen lieblings Djs ist, war weit und breit niemand zu sehen. Weder Oliver Koletzki , Ellen Allien oder Booka Shade drehten dort die Plattenteller sondern eher „Vip Dj s“ wie Jimmi Blue Ochsenknecht oder Senay.

Letzteren haben wir öfter im Katerblau angetroffen. Senay cooler Typ und Berliner Urgestein mit Gefühl für die Turntables sagte pure fm gegenüber: „Ich bin immer gut ausgebucht auf sämtlichen Berliner Society Events aber der Kater würde mich nie anfragen.“

Warum werden kaum Djs aus Berliner Klubs für die Fashionweek gebucht und warum werden Vip Djs kaum für Klubs gebucht?

Diese frage konnte uns niemand so recht beantworten. Nach dem Motto Hauptsache die Kleider sind schön, wurde auf den Großevents DJ technisch kein Experiment gemacht.

Obwohl viele Besucher des Runways sich später im Watergate, Berghain und co. die Ehre erwiesen. Wir sind gespannt auf den Sommer

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien