weitere Übernahme eines Plattenlabes

Das englische Kultlabel Ministry of Sound wurde an Sony UK verkauft. Über die Höhe des Kaufpreises gibt es keine nähere Angaben, aber allein im Geschäftsjahr 2014 spielte das Label rund £ 25.48 Mio ein.
Die Wurzeln des englischen Plattenlabels gehen bis in die Anfänge der 1990er Jahre zurück. 1993 wurde es im Zuge des grossen Erfolges vom Londoner Nachtklubs Ministry of Sound ins Leben gerufen. Der Laden gilt als einer der Impulsgeber für die Entwicklung von House Musik in London, James Palumbo gründete den Klub 1991 im Süden von London.
Bekannt wurde Ministry of Sound Records vor allem durch seine Compilation-Reihen wie zum Bsp.: The Annuals, Anthems oder Masterpiece. Bis zum heutigen Tage verkaufte Ministry of Sound rund 70 Millionen Alben, darunter – 40 Alben und 21 Singles, die in UK auf Platz 1 gelandet sind. Zum Artist Rooster von Ministry of Sound gehören Künstler wie: Wretch 32, DJ Fresh, Sigala und London Grammar.
Doug Morris, Sony Music Entertainment’s CEO & chairman, äußert sich wie folgt zu der Übernahme: „Diese Vereinbarung verdeutlicht unser stetiges Engagement um in vielversprechende Künstler und großartige Musik zu investieren. Ich bin aufgeregt diese wunderbaren Künstlern und das talentierten Team von Ministry Of Sound Records in unserem Team willkommen zu heißen.“

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien