Spotify wird auf $ 1,6 Milliarden verklagt

Der schwedische Musikstreaming-Dienst Anbieter Spotify soll für Zehntausende Songs nicht die nötigen Lizenzrechte besitzen und sieht sich jetzt einer Milliarden-Klage durch den US-Musikverlag Wixen Music Publishing entgegen. Zu den Künstlern des Verlages zählen u.a. Missy Elliott, The Doors oder Rage Against The Machine. Laut dem Hollywood Reporter handelt es sich bei der Schadensersatzsumme um einen Mindestwert und der Musikverlag verlange darüber hinaus eine Unterlassungsverfügung. In einem ersten Vergleich war Spotify bereit rund 43 Millionen US-Dollar zu zahlen, was Wixen jedoch ablehnte.
CEO Randall Wixen erwartet „lediglich fair behandelt zu werden. Wir sind nicht auf eine absurde Strafzahlung aus. Aber wir schätzen, dass unsere Klienten zwischen 1% und 5% der Musik beitragen, die diese Dienste verbreiten.“ Weiter heißt es, dass „Spotify mehr als $ 3 Milliarden Jahresumsatz erwirtschaftet und haarsträubende Gehälter an seine leitenden Angestellten sowie Millionen an monatlichen Mietzahlungen für ultraluxuriöse Büros in zahlreichen Städten zahlt.“

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien