Techno-Ikone William Röttger verstorben

William Röttger interessierte sich für bildende Kunst.
William Röttger interessierte sich für bildende Kunst.

William Röttger galt als einer der schillerndsten Mitgestaltern der internationalen Techno-Szene. Am vergangenen Samstag verstarb der 1948 geborene Röttger aufgrund einer Krebserkrankung in seiner Berliner Wohnung. Röttgers Name steht im engen Zusammenhang mit der aufkommenden Techno-Bewegung in Deutschland. Als Gesellschafter der Loveparade GmbH und Geschäftsführer der Mayday zog er jährlich hunderttausende von Partywilligen in seinen Bann. William Röttger gilt als der Ziehvater von Maximilian Lenz aka Westbam. Die Biographien der beiden Techno-Urgesteinen ist eng miteinander verbunden. Als Plattform für ihre Musik und vielfältigen Ideen gründen Röttger und  Westbam zusammen mit Westbams Bruder Fabian Lenz aka DJ Dick und  Klaus Jankuhn und Sandra Molzahn das Elektro-Label „Low Spirit“. Zu den größten Erfolgen des Labels zählen u.a. „Sonic Empire“ von den Members of Mayday oder Marushas Coverversion von „Somewhere Over the Rainbow“. Nach dem Ende der Loveparade und dem Ende des Low Spirits Labels beschäftigt er sich mit der bildenden Kunst. Nach Westbam fürchtete Röttger nichts so sehr, wie die Angst davor, etwas lebenslänglich zu machen. In den siebziger Jahren symphatisierte er mit den Hippies genauso, wie mit der Anti-AKW-Bewegung. Er arbeitete als Erzieher in einem Kindergarten und war Assistent von Westbams Vater am Lehrstuhl für Kunsterziehung in Münster.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien