Zwei Drogentote im Fabric – Klub bleibt vorerst geschlossen

An diesem Freitag und Samstag blieb das fabric in London aufgrund von zwei Drogentoten geschlossen. Am 25. Juni und 6. August starben zwei 18jährige wegen einer Überdosis im Klub. Im Zuge einer intensiven Aufarbeitung entschloss man sich den Klub dieses Wochenende geschlossen zu lassen, dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Behörden und der Polizei.

Vom Klub konnte man folgende öffentliche Stellungnahme lesen:
„For the past 2 years fabric has operated without incident but tragically in the past 9 weeks two 18 year old boys have died as a consequence of drug overdoses.
In order to understand how this has happened we have agreed with the police and other agencies to suspend our operation whilst we investigate. The club will therefore be closed this weekend.
We will make a further statement next week but in the meantime for anyone who has purchased a ticket for the club this weekend, we have instructed Resident Advisor to refund all ticket purchases.“

Das fabric wurde am 29. Oktober 1999 von Keith Reilly und Cameron Leslie gegründet. Zu den HighLights des Klubs zählt u.a. ein vibrierender Boden, welcher sich zu der Musik bewegt, er wird auch als „bodysonic dancefloor“ bezeichnet. Größen wie: Richie Hawtin, Sasha, John Digweed, Carl Craig, Ricardo Villalobos, Chris Liebing, Adam Beyer oder Carl Cox standen hier bereits hinter den Plattentellern.

Foto: www.facebook.com/notes/fabriclondon

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien