2 Jahre nach dem Loveparade-Unglück

21 Besucher starben bei der Loveparade 2010 in Duisburg
21 Besucher starben bei der Loveparade 2010 in Duisburg

Heute jährt sich der Tag der Loveparade-Katastrophe zum zweiten Mal. In Duisburg gedenken den ganzen Tag über Angehörige und Duisburger Bürger der Opfer. Bereits am Mittag kamen zahlreiche Trauernde an den Unglückstunnel. Aus 21 Grablichtern – für jedes Todesopfer – haben Passanten ein Herz geformt. Der neue Duisburger Oberbürgermeister Sören Link hat den Unglücksort bereits am Montagabend besucht. Um kurz nach 15 Uhr wurde der Tunnel für die Angehörigen gesperrt, um ihnen die Gelegenheit zu geben, in Ruhe gedenken und anschließend in einem Trauermarsch vom Unglücksort aus in Richtung Innenstadt ziehen zu können. Dabei orientiert sich die Route an dem Weg, den die Loveparade-Besucher damals vom Hauptbahnhof zum Veranstaltungsort nehmen mussten. Die offizielle Gedenkfeier ist am Abend auf dem Opernplatz.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien